Traden im Internet – Binäre Optionen & Social Trading

Das Social Trading ist ein sehr aktueller Trend, der auch zwischenzeitlich den Bereich Binäre Optionen (Binary24)erreicht hat. Wenn man dieses Wort „Social Trading“ ins Deutsche übersetzt, so lautet es „Soziales Handeln“. Mehr zum Social Trading erfahren Sie hier: http://www.social-trading.eu Hierbei handelt es sich um einen für private Anleger immer beliebter werdender Weg, weil hier gerade die Anfänger zu Beginn nicht zu stark alleine gelassen werden, auch wenn der Handel im Bereich „Binäre Optionen“ sehr leicht verständlich und transparent ist.

Der Ablauf

Häufig stellen die Broker eine größere Anzahl von Video-Tutorials sowie weitere zahlreiche Informationen und Hilfen zur Verfügung. Aber trotzdem sehen sich viele Anfänger bereits dadurch überfordert, weil häufig mehr als 100 Basiswerte und eine größere Anzahl von Handelsarten angeboten und somit vom Trader ausgewählt werden können.Beim „Social Trading“ hält der Anfänger sich an seinen Mentor , der sich in den Systemen bereits über einen langen Zeitraum auskennt und hat somit eine Richtlinie, wie er mit seinem Handeln beginnen kann. Ein solches System bietet auch der auf Zypern ansässige Brocker BDSwiss mit an.

Für solche Anfänger werden von den Brokern, zu denen aus BDSwiss gehört, ein entsprechendes Feature zur Verfügung gestellt, die die erfolgreichsten Trader auf der Plattform anzeigen und somit kann auch der Anfänger eine gewisse Selektion vornehmen, wem er , beispielsweise auf BDSwiss, folgen möchte. Auch hier besteht zusätzlich die Möglichkeit, zunächst es auf einem Demokonto den Bereich „Binäre Optionen“ auszuprobieren.

Dadurch wird der Beginn des „Social Trading“ noch etwas einfacher, um sich an das System zu gewöhnen.

Dabei besteht häufig auch die Möglichkeit, die jeweiligen Trader für verschiedene Basiswerte, beispielsweise US-Dollar/Euro, als Währungspaar sich auszusuchen, und diesem Herren oder der Dame dann zu folgen. Somit kann man hier auch das System so anordnen, dass man mit dem Basiswerten, wo man sich am „Wohlsten“ fühlt, einem erfolgreichen Trend folgen kann. Da diese Systeme für Anfänger auch jeden handelbaren Basiswert, und das sind häufig mehrere hundert Stück, beinhaltet, ist eine solche Vorgehensweise für den Anfänger sehr hilfreich. Hier kann man auch so zunächst mit einem Demokonto anfangen.

Auch besteht für den Anfänger die Möglichkeit, grundsätzlich über alle Basiswerte hinweg den erfolgreichsten Händlern sich anzeigen zu lassen. Auch wird bei der Anzeige unter anderem der eventuell zu erzielende Gewinn aufgeführt und die bisherige Erfolgsrate der jeweiligen Profi-Trades wird angezeigt. Dies wiederum kann man dann auch auf jeden Basiswert entsprechend mit dem System herunter brechen. Auch eine solche Vorgehensweise kann selbstverständlich in einem Demokonto simuliert werden.

Die Anordnung auf der Plattform

Auf der Plattform kann sich der Anfänger jeden handelbaren Basiswert in übersichtlichen Charts anschauen, diese dann mit den Charts der Profi-Trader vergleichen und so abwägen und auch persönlich nachvollziehen, wer hier auf Dauer erfolgreich handelt und dann die Entscheidung treffen, ob ihm dann gefolgt werden kann.

Auch ist es möglich, die Einstellung so zu verändern, dass man dem Profi-Trader nur für einen bestimmten Zeitraum folgt. Dies kann nur eine Woche oder auch ein Jahr sein. Auch ist mit in der Lage, seine Einstellungen jederzeit zu ändern und somit weniger erfolgreiche Trader dann durch andere, die erfolgreicher sind, zu ersetzen. Auch ist es möglich, dass man sich anzeigen lässt, wem man derzeit folgt. Somit hat der Anfänger immer eine gute Übersicht auf seinem Bildschirm. All dieses kann auch zunächst mit einem Demokonto bei der BDSwiss ebenfalls erfolgen.

Das System ist auch in der Lage, nur diejenigen Positionen anzuzeigen, denen gefolgt werden soll oder solche, die einer von dem Anfänger-Trader selbst festgelegten Unter oder Obergrenze entsprechen. www.social-trading.eu/etoro-testbericht

Voraussetzung, um den Profi-Tradern folgen zu können, ist die Anmeldung eines eigenen Handelskontos. Häufig werden bei den Brokern auch kleine Beträge für den Anfang akzeptiert (ca. 100 €). Auch werden dem Anfänger für das Folgen des Profi-Traders keine zusätzlichen Kosten berechnet. Somit entstehen keine zusätzlichen Kosten, wenn man diesen Weg des „Social Tradings“ gehen möchte.

Was ist Leasing?

Leasing ist eine Form des Mietvertrags, die Vertragspartner sind der Leasinggeber und der Leasingnehmer.Das Leasinggut verbleibt im Eigentum des Leasinggebers. Diese Finanzierungsform hat sich bei der Finanzierung von Investitionen als Alternative zum klassischen Bankkredit etabliert.

Mittlerweile gibt es eine unüberschaubare Anzahl an Leasingvarianten. Unter anderem, weil findige Steuerexperten das Leasing als Steuer schonende Finanzierungsalternative entdeckten. Allerdings hat der Staat steuerliche Schlupflöcher nach und nach geschlossen.

Leasinggüter

Als mögliche Leasinggüter gelten Computer, Fahrzeuge, Immobilien und schlüsselfertige Fabrikanlagen.

Welche Vereinbarung gibt es beim Leasing?

Der Leasingnehmer kann das Leasingobjekt nutzen und zahlt im Gegenzug eine Leasingrate. Letztere deckt die beim Leasinggeber anfallenden Kosten für die Finanzierung, den Verwaltungsaufwand sowie das Risiko ab.

Gibt es Zusatzvereinbarungen beim Leasing?

Mögliche Vereinbarungen sind, ob das Leasingobjekt am Ende der vereinbarten Laufzeit an den Leasinggeber zurückgeht oder der Leasingnehmer es gegen einen bestimmten Betrag kaufen kann. Des Weiteren, ob Versicherungen abzuschließen sind, die zum Beispiel den Totalschaden des Leasingobjekts abdecken.

Rentiert sich Leasing für Unternehmen?

Unternehmen stehen in vielen Fällen vor der Entscheidung, ob sie eine Investition mit einem Kredit oder durch Leasing finanzieren. Dabei ist Folgendes wichtig:

• Der Effektivzinssatzvergleich

• Steuerliche Aspekte

Des Weiteren bilanzpolitische Aspekte: Beim kreditfinanzierten Kauf eines Autos taucht sowohl das Fahrzeug als der Kredit in der Bilanz auf. Beim Leasing treten die Leasingraten als Aufwand in Erscheinung.

Grundsätzlich gilt: Nicht in allen Fällen ist Leasing die beste Finanzierungsvariante. Jedes Unternehmen muss für sich selber entscheiden, ob Leasing oder Kreditfinanzierung besser ist.

Was ist Sale-and-lease-back?

Dieser englische Ausdruck bezeichnet eine Leasing-Variante, bei der Unternehmen Anlagegüter wie Autos an Leasinggesellschaften verkaufen und zurück leasen (mieten). Auf diese Weise beschaffen sie sich kurzfristig liquide Mittel, mit denen sich Krisenzeiten überwinden lassen. Außerdem sind in vielen Fällen bilanzpolitische Gründe für dieses Verfahren ausschlaggebend.

Geld fürs Reisen sparen

Fast jeder liebt es in den Urlaub zu fahren und auf Reisen zu gehen. Und wäre es nicht so teuer, würden wir wahrscheinlich viel mehr durch die Welt reisen. Doch es gibt einige Tipps und Möglichkeiten, wie man etwas Geld im Alltag einsparen und so für die Reise zur Seite legen kann.

Tipp 1: Miete verringern – Die Miete ist wohl eine der größten Ausgaben und hier lässt sich somit auch viel einsparen, wenn man sich überlegt, ob man nicht vielleicht auch in eine kleinere Wohnung oder günstigere Wohngegend ziehen könnte.

Tipp 2: In einer kleineren Wohnung ist weniger Platz, was direkt zum 2. Tipp führt. Und zwar dem Ausmisten und Aussortieren und natürlich im Anschluss dem Verkauf der ungenutzten Dinge.

Tipp 3: Auch die Nebenkosten sind ein großer Kostenfaktor. Also wäre es sinnvoll sich einmal umzuschauen und zu recherchieren, ob es nicht noch einen günstigeren Strom oder Gasanbieter gibt. Außerdem ist Strom- und Wassersparen natürlich immer sinnvoll, sowohl um Geld zu sparen als auch für die Umwelt.

Tipp 4: Zum Thema Verträge gibt es noch mehr – Überprüfen Sie Handy-, Telefon-, Internet- und Fernsehverträge und suchen Sie günstigere Angebote. Ein Wechsel lohnt sich so gut wie immer.

Tipp 5: Auch beim Thema Versicherungen kann man sich zunächst überlegen, welche Versicherungen man tatsächlich unbedingt braucht und ob man manche nicht einfach kündigen kann.

Tipp 6: Freizeitausgaben senken. Gehen Sie seltener essen und wenn dann zur Mittagszeit, da gibt es oft günstigere Angebote. Ebenso im Kino oder in Bars. Nutzen Sie Happy Hour Angebote und Kinotage, oder noch besser: machen Sie einen günstigen aber gemütlichen Filmabend daheim, laden Sie Freunde zum Cocktailmixen und Kochen ein.

Tipp 7: Auto und Benzin sind ebenfalls echte Geldfresser. Hier sollte man überlegen, ob man nicht günstiger mit den Öffentlichen von A nach B kommt oder ob man Fahrgemeinschaften bilden kann. Im Zweifelsfall lohnt es sich oft auch auf ein kleineres spritsparendes Auto umzusteigen bzw nur einen Motorroller zu nutzen oder am besten das Fahrrad.

Tipp 8: Hier wären wir beim nächsten unnötigen Geldfresser. Sport – viele zahlen unnötig viel für eine Fitnessstudio-Mitgliedschaft und gehen dann nicht einmal regelmäßig trainieren. Kündigen Sie ihren Vertrag und steigen Sie auf günstige Varianten um. Laufen und raus gehen kann man überall. Auch für Sport zuhause gibt es zum Beispiel unzählige YouTube Videos völlig kostenlos. Oder eben mit dem Rad zur Arbeit fahren, spart gleich doppelt.

Tipp 9: Der vorletzte Tipp lautet Disziplin. Es ist natürlich nicht einfach immer nur zu sparen. Aber überlegen Sie sich vor jedem Kauf: Brauche ich das wirklich? Und denken Sie dabei im Hinterkopf immer an Ihre Reise für die Sie ja sparen und wofür Sie dort das Geld viel besser ausgeben könnten.

Tipp 10: Der letzte Tipp geht sicher nicht für jeden, aber im Notfall kann man versuchen einen kleinen Nebenjob anzufangen, um noch die letzten Euros für den Urlaub zusammen zu bekommen.

Viel Erfolg und gute Reise!

PS: Gleiches gilt natürlich auch für andere größere Wünsche und Anschaffungen. 😉